Coaching

Um es vorweg zu nehmen, „Coaching“ ist kein geschützter Begriff und wird in der Welt des Sport ebenso verwendet wie im Top-Management.
Mein Coaching-Angebot versteht sich als ein personenzentrierter Beratungs- und Betreuungsprozess, der prozess- und ressourcenorientiert das Erreichen eines beruflichen oder privaten Ziels im Fokus hat und zeitlich begrenzt ist.
Dabei sollte die Zielsetzung spezifisch, messbar, realistisch und an einen Termin gebunden sein. Die Planung umfasst die Eruierung von Ressourcen und Möglichkeiten und die Entwicklung eines Zeitplans mit Etappenzielen. Von der Erfassung des IST-Zustandes bis zum Erreichen des SOLL-Zustandes können sich Ziele durch den Prozess ändern oder müssen angepasst werden. Von daher ist die prozessorientierte und selbstreflexive Überprüfung der gemeinsamen Arbeit ein unverzichtbarer Bestandteil des Coaching.
Grundlage der Arbeit bildet der zwischen beiden Parteien abgeschlossene Coachingvertrag, in dem sowohl Aufgaben und Rollen geklärt werden als auch eine Übereinkunft erzielt wird, wann das vereinbarte Ziel als erreicht gelten kann und wie lange die Coaching-Dienstleistung mit welchem finanziellen Aufwand in Anspruch genommen wird.

Coaching für Wiedereinsteiger/innen und Umsteiger/innen
Der Wiedereinstieg in den Beruf nach einer Familien- oder Krankheitsphase stellt einen ebenso wie der Wunsch nach Veränderung der beruflichen Umsteiger vor eine Reihe Fragen:


Das Coaching ermöglicht Ihnen, strukturiert und ressourcenorientiert Ihre Ziele in den Blick zu nehmen und in einem vorher vereinbarten zeitlichen Rahmen auch tatsächlich anzugehen. Stellen Sie sich selbst die Frage: „Was ist es mir Wert, dass sich meine jetzige Situation verändert?“

Elterncoaching
Elterncoaching rückt von dem ursprünglichen eher beruflichen Kontext des Coaching ab. Eltern fühlen sich in ihrer Rolle als Begleiter von ihren Kindern in schwierigen Situationen zuweilen überfordert. Sie selbst als Teil des Systems „Familie“ haben nicht den nötigen Abstand, Situationen objektiv zu betrachten, ihren eigenen Anteil von dem des Kindes zu trennen. Was sind die eigenen Wünsche und Motive, wo liegen die des Kindes? Welche Wege sind gemeinsam wie begehbar, welche Wege muss jeder für sich erschließen.
Das Coaching als Begleitungsprozess funktioniert nur bei einer vorliegenden positiv formulierten Zielstellung.